Taube gefunden?

Notfallnummer 0176-31173515

Unser Notfalltelefon ist 7 Tage rund um die Uhr erreichbar, über Anrufe oder WhatsApp. 

Wenn du eine Taube gefunden hast, die Hilfe braucht, melde dich bei uns.

Was wir über die Taube wissen müssen:

Diese Sachen solltest du uns über die Taube mitteilen.

Checkliste, damit wir der Taube besser helfen können:

  • Wenn möglich ein Bild von der Taube senden, damit man den Zustand schon einschätzen kann und um welche Art von Taube es sich handelt, da z.B. eine Ringeltaube viel stressanfälliger ist oder die Taube sich gerade nur sonnt und deswegen liegt.  
  • Standort?
  • Eventuelle sichtbare Verletzungen oder handelt es sich um ein Jungtier/ Taubenküken?
  • Ist die Taube schon gesichert (z.B. im Karton mit Luftlöchern)?
  • Ist jemand vor Ort und wartet bis wir eintreffen, was sehr hilfreich ist, da es schon vor kam das die Taube nicht mehr da war oder im schlimmsten Fall wie am Bahnhof von Menschen übersehen wurde und leider nicht mehr lebte?
  • Müssen wir eine Leiter mitnehmen oder kommt man so an die Taube ran oder ist es so hoch, dass die Feuerwehr kommen muss?

Taube gefunden, was tun?

Welche Tauben solltest du mitnehmen/sichern?

Küken oder flugunfähige Jungtiere, sogenannte Plumpser. Tauben, die nur auf den Bauch liegen oder nicht fliegen/gehen können. Tauben, die offensichtliche Verletzungen haben. Aufgeplusterte Tauben, die in der Ecke sitzen und sich einfach mitnehmen lassen, ohne wegzufliegen.

Wie sicherst du eine Taube?

Vorsichtig eine Jacke oder einen Schal über die Taube werfen und diese dann hochheben. Optimal wäre es, sie dann in einen Karton mit Luftlöchern zu setzen, mit einem Handtuchnest. Ansonsten einfach in der Jacke/ Schal wickeln. Bitte achte darauf, dass der Kopf frei bleibt. Unsere Notfallnummer anrufen und bitte bei dem Tier bleiben, bis jemand von uns eintrifft.

Wichtige Dinge zu beachten:

Bitte der Taube kein Essen oder Wasser einflossen, da sie z.B. nach einer Kollision eine Gehirnerschütterung haben kann und sich übergeben könnte. Da Vögel ihre Luftröhre direkt unter der Zunge haben, können sie ersticken, wenn dort Wasser reinfließt. Tauben saugen, wenn sie Durst haben von alleine das Wasser auf.

Wie macht man selbst ein Handtuchnest?

Ein Handtuchnest gibt der gefundenen Taube einen stabilen halt, da sie sich eventuell nicht mehr selbst auf den Beinen halten kann. Du rollst am besten ein Handtuch oder einen anderern Stoff so auf, dass in der Mitte ein Loch entsteht und setzt die Taube vorsichtig dort rein.

Die Taube blutet, was tun?

Da Tauben schnell verbluten können, sollte die Blutung noch vor Ort durch leichte Druckausübung gestoppt werden. Wenn es aufhört zu bluten oder das Blut gerinnt und die Wunde somit erstmal verschlossen ist, kannst du aufhören zu drücken. Die Taube dann vorsichtig transportieren, dass nichts an die Wunde drankommt, damit diese nicht wieder anfängt zu bluten.

Die Taube wurde gebissen, was tun?

Tauben mit Bissverletzungen benötigen innerhalb von 24 Stunden Antibiotika verabreicht, da sonst die Gefahr einer Blutvergiftung groß ist und sie daran sterben können. Bitte suche schnellstmöglich einen vogelkundigen Tierarzt auf oder rufe unsere Notfallnummer an.

Ein Handtuchnest für Tauben machen

Du rollst am besten ein Handtuch so auf, dass in der Mitte ein Loch entsteht und setzt die Taube vorsichtig dort rein.

Handtuchnest

Bilder von geretteten Tauben

Hier sind einige Bilder von unseren geretteten Tauben. Ihnen geht es mittlerweile auch wieder besser.

gerettet

Bei Gehirnerschütterung nicht füttern!

Da Vögel ihre Luftröhre direkt unter der Zunge haben, können sie ersticken, wenn dort Wasser reinfließt.

Luftröhre

Informationsflyer zum downloaden

Impfungen

Bei uns werden alle gesunden Tauben mit einem Kombinations-Impfstoff gegen den „Taubentyp“ des Rotavirus (RVA) sowie das Tauben-Paramyxovirus (PPMV-1) geimpft. Ab einem Alter von 28 Tagen ist eine Impfung möglich, ideales Alter ist ab der 6 Woche. Die Impfung wird dann nach 3 Wochen für einen vollständigen Schutz wiederholt.

Informationen zur Taubenkrankheit PMV

Die Paramyxovirose (= PMV) gehört zu einer der gefürchtetsten Krankheiten, nur eine Impfung vor der Erkrankung kann schützen.

Die Erkrankung ist nicht übertragbar auf Mensch oder Säugetier da es sich um einen streng taubenspezifischen Krankheitserreger handelt.

Bei der Krankheit treten Störungen im zentralen Nervensystem auf, die sich in ganz unterschiedlichen Schweregraden äußern können.
Diese äußern sich mit Schiefhalten des Kopfes über Drehbewegungen, Koordinationsstörungen und Überschlägen bis hin zu allerschwersten Krämpfen.

Da PMV nach Ausbruch nicht heilbar ist, sondern man die Anfälle mit z.B. Vitamin B-Komplex-Präparat und Vitamin D, nur eindämmen kann, aber lebenslange Restsymptome bleiben können, die manchmal nur in Stress-Situationen auftretend, ist eine geschützter Unterbringung, auch in Gesellschaft mit anderen Tauben PMV Tauben, da es übertragbar untereinander ist, ratsam. Ohne Hilfe während der akuten Krankheitsphase sind die Tauben natürlich hoffnungslos verloren.

Sie können sich durch die Krämpfe schwer verletzen und durch die nervlichen Störungen sind sie nicht mehr in der Lage, eigenständig Futter und Wasser aufzunehmen, und verhungern oder verdursten Also bitte nicht wegschauen, sondern eine Taubenrettung in der Stadt anrufen und den kleinen fühlenden Wesen somit helfen.